Hundekekse, Leckerlis, Rezepte

Hähnchenleber-Quark-Kekse

Wir haben in der neuen Nachbarschaft einen ganz zauberhaften Rauhaardackel. Und er steht auf Fleisch, viel Fleisch. Das behauptet jedenfalls sein Herrchen.
Also weg mit dem ganzen Babybrei und Gemüsekram und her mit dem Fleisch. Rohes Muskelfleisch hat viele Fasern und bleibt deswegen gern mal im Mixer hängen. Mit Innereien klappt das deutlich besser.
Frische Hähnchenleber ist mit Sicherheit gesünder als gewürzte Leberwurst aber das Pürieren ist leider ziemlich unappetitlich. Probiert das am besten mit einer Erkältung und verstopfter Nase aus.

Für die Kekse durften auch die Herzchen-Formen wieder an den Start gehen. Damit das Ergebnis diesmal schöner wird, habe ich die Formen mit einem Spritzbeutel maximal zur Hälfte befüllt. So richtig überzeugt bin ich davon aber auch nicht. Die Mühe kann man sich machen, wenn man die Kekse verschenken möchte. Dem Emmchen ist es völlig egal, welche Form die Leckerlis haben.

Mit der Menge aus dem Rezept habe ich 4 volle Backmatten und 4 Herzchen-Formen gebacken.
Das Testurteil des Zauberdackels steht noch aus. Das Emmchen ist begeistert.

Hähnchenleber-Quark-Kekse

Gericht: Leckerli, Snack, Trainingssnack
Keyword: Backen für Hunde, Backmatte, Hundekekse, Leber, Leckerli, Quark, Snack, Trainingssnack
Vorbereitungszeit: 10 Minuten
Zubereitungszeit: 20 Minuten
Arbeitszeit: 30 Minuten
Portionen: 5 Backmatten
Autor: Das Hundetier
Drucken

Zutaten

  • 500 g Hähnchenleber
  • 400 g Dinkelmehl
  • 250 g Magerquark
  • 200 ml Wasser oder Hühnerfond
  • 2 EL Sonnenblumenöl
  • 2 Eier

Anleitungen

  1. Leber abtropfen lassen und dann pürieren

  2. Alle Zutaten miteinander verrühren und so viel Flüssigkeit hinzufügen bis eine glatte Masse entsteht. 

  3. Ohne Backmatte reichen ca. 100ml Flüssigkeit aus. 

  4. Die Herzchen-Formen werden mit Hilfe eines Spritzbeutels maximal bis zur Hälfte befüllt. 

  5. Bei 160°C für ca. 25 min backen. Lassen die Kekse sich dann leicht aus der Form schütteln, kommen sie auf ein Backblech und backen dann noch für weitere 10 min. 

  6. Ofen ausschalten und die Kekse im auskühlenden Ofen lassen. Danach bei leicht geöffneter Backofentür bis zu 24 Stunden durchtrocknen lassen.

    Alternativ können die Kekse auch im Dörrautomaten getrocknet werden. 

Rezept-Anmerkungen

Um die Kekse auf einem Backblech auszustreichen, wird maximal die Hälfte des Wassers benötigt. Bei den angegebenen 200 ml wird der Teig etwas flüssiger für die Backmatte.

Grundsätzlich gilt, dass die Leckerlis komplett durchtrocknen müssen, um lange haltbar zu sein. Wer ganz sicher gehen möchte, kann die Leckerlis auch im Dörrautomaten nachtrocken.

You may also like

Dein Kommentar

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhältst Du in der Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen